RisksandResponsibilities.org

Monatliches Archiv: Juli 2015

Die Notwendigkeit einer privaten Rente

Die gesetzliche Rente wird im Alter wohl nur ausreichen um ein Existenzminimum zu schaffen. Den bis dahin gewohnten Lebensstandard wird kaum ein Rentner halten können, wenn er sich lediglich auf die gesetzliche Rente verlassen wird. Er wird mit starken Versorgungslücken rechnen müssen.

Die Privatrente ist eine zusätzliche Rente die in jungen Jahren abgeschlossen werden kann, um das Defizit bei der Rentenhöhe teilweise auszugleichen. Viele Versicherungen bieten verschiedene Formen dieser Vorsorgeprodukte an, die eine zusätzliche Rente als private Altersvorsorge bieten. Je früher der Versicherte die Privatrente abschließt, desto niedriger sind seine Beiträge, bzw. desto höher ist seine spätere Rente. Dabei hat der Versicherte viele, verschiedene Möglichkeiten um eine Privatrente zusammenzustellen die für ihn, und möglicher Weise auch seine Angehörigen, die bestmögliche Absicherung darstellt. Mehr Informationen über die Möglichkeiten der privaten Altersvorsorge kann man hier erhalten.

Er hat die Möglichkeit durch eine Einmalzahlung oder durch laufende Monatsbeiträge ein Kapital in die Privatrente anzusparen. Dabei ist es dem Versicherten selber überlassen wie er die Finanzierung vornehmen möchte. Auch eine Verknüpfung der beiden Varianten, also Einmalzahlung plus Raten, ist durchaus denkbar.
Zu Beginn des Vertrages vereinbart der Versicherte mit seiner Versicherung den Beginn der Zusatzrente. Sollte sich die Lebenssituation des Versicherten während der Laufzeit ändern, kann er diesen Beginn nach Rücksprache abändern. Es ist sowohl ein Vorziehen als auch ein Hinausschieben denkbar.

Die Altersvorsorge mit Riester- und Rürup Rente

Weiterhin kann sich der Versicherte entscheiden ob er die Zusatzrente in einem Betrag bei Rentenbeginn erhalten möchte oder als monatliche Rente bis zum Lebensende. Auch hier ist die Zusammenstellung von Einmalbetrag und Monatsrente möglich. Gerade ein Rentner der sich einen Traum im Alter erfüllen möchten, kann von dieser Variante profitieren. So steht ihm beispielsweise das notwendige Kapital für den Altersruhesitz im Süden zur Verfügung und gleichzeitig profitiert er noch von der monatlichen Rente.

Die Riester Rente und Rürup Rente kann einen guten Beitrag für eine zusätzlich Privatrente leisten. Dabei ist die Riester Rente für Angestellte interessant und die Rürup Rente für Selbständige geeignet. Wer sich weiter  informieren möchte, der kann dies hier bei ruerup-riester-rente.net machen. Dort werden speziell auch die Unterschiede zwischen der Riester und Rürup Rente dargestellt.

Die Überschussbeteiligung und Gewinnauszahlung

Zusätzlich zu der garantierten Rente, die die Versicherung dem Versicherten bei Vertragsabschluss zusagt, erhält der Versicherte eine Überschussbeteiligung. Diese kann jedoch stark variieren und sollte nicht fest eingeplant werden. Sie kann stark schwanken je nach Wirtschaftlichkeit der Versicherung.
Der Versicherte kann mit der Versicherung einen Hinterbliebenenschutz vereinbaren.

Sollte der Versicherte vor Rentenbeginn sterben, erhalten seine Angehörigen das bis dahin eingezahlte Kapital als Einmalzahlung. Verstirbt der Versicherte nach Rentenbeginn kann er mit seiner Versicherung im Vorfeld vereinbaren, dass seine Hinterbliebenen seine Rente bis zu einer Garantiezeit erhalten. Dadurch ist die Absicherung der Angehörigen in jedem Fall gewährleistet. Eine Riester Rente oder Rürup Rente ist also eine ganz hervorragende Möglichkeit, sich ein Standbein in der privaten Altersvorsorge aufzubauen. Allerdings reicht eine Riester Rente nicht aus, es sollte auf jeden Fall ein zweites Altersvorsorge Standbein geschaffen werden.

Der Vergleich auf Fachportalen im Internet

Über die verschiedenen Möglichkeiten der Privatrente gibt das Internet wertvolle Tipps. Bei diversen Versicherungswebseiten kann man eine Finanzberatung zur Zusatzrente anfordern. Dabei können Interessenten die unterschiedlichen Varianten untereinander vergleichen und das beste Angebot für die eigene Situation herausfiltern. Ein abschließendes Gespräch mit einem Versicherungsvermittler kann letzte Fragen beantworten um Überraschungen im Alter zu vermeiden.

Facebooktwitterpinterestlinkedin